Dias mit und ohne Glasrahmen

Stehen Sie vor der Frage, welchen Diarahmen Sie für Ihre Dias wählen sollten? Prüfen Sie am besten zunächst, welchen Diaprojektor und welche Diamagazine Sie besitzen. Nicht alle Rahmen sind mit jedem Projektor und jedem Magazin kompatibel. Die gute Nachricht: Diarahmen sind für alle gängigen Diaformate verfügbar.

Helle und dunkle Diarahmung

Die meisten Diarahmen sind zweifarbig – mit einer hellen und einer dunklen Seite. Die Farbwahl kommt nicht von ungefähr: Sie hilft Ihnen merklich bei der Verwendung des Diarahmens.

Dias mit und ohne Glasrahmen

Zweifarbige Diarahmen: Wichtig für das Dia ...

Die zwei Farben des Diarahmens zeigen Ihnen, wie Sie das Dia in den Diarahmen eingelegen müssen. Achten Sie darauf, dass

  • die glatte Filmseite des Dias zu der hellen Seite des Diarahmens zeigt und
  • die Filmemulsion des Dias zu der dunklen Seite des Diarahmens zeigt.

Die weiße Rahmenseite hat für das Dia einen weiteren Nutzen: Auf der weißen Rahmenseite lässt sich das Dia mit einem Stift beschriften.

... und für den Projektor

Falls es Ihnen schwerfällt, das Dia samt Rahmen in den Diaprojektor zu legen, orientieren Sie sich an der Zweifarbigkeit des Diarahmens. Sie verdeutlicht Ihnen, wie das Einlegen des Dias korrekt funktioniert.

Beim Einlegen in den Diaprojektor muss die helle Seite des Diarahmens in Richtung der Projektorlampe zeigen. Das hat den Vorteil, dass die Wärmestrahlung der Lampe hervorragend reflektiert und dadurch das Überhitzen des Rahmens verhindert wird.

Glasrahmen für Dias

Vorteile von Glasrahmen

Diarahmen mit Glas galten mit dem Aufkommen der Dias als unübertrefflich. Tatsächlich haben Glasdias eine Menge an Vorteilen.

Erzwungene Planarität des Dias

Dia

Bei den Glasrahmen ist eine ebene Lage des Dias gewährleistet. Eine Wölbung des Dias wird vermieden. Dies ist umso wichtiger, weil es ohne Glas durch die Hitze der Projektorlampe zur Wölbung des Dias kommen würde. Eine unscharfe Projektion wäre die Folge.

Staubdichte Rahmung des Dias

Sammeln sich Staubteilchen an, können sie sich nur auf dem Glasrahmen ablagert. Das Dia erreichen sie nicht. Dadurch halten sie Abstand zur Fokalebene, der bewirkt, dass die Staubpartikel unscharf abgebildet werden. Fürs menschliche Auge bleiben sie mehr oder weniger unsichtbar.

Schutz vor Beschädigungen des Dias

Selbstverständlich schützt das Glas das empfindliche Diamaterial vor Beschädigungen jeglicher Art.

Bedenkenlose Reinigung des Dias

Ist eine Reinigung des Dias erforderlich, können die Ablagerungen mit Leichtigkeit beseitigt werden. Zur Schmutzentfernung ist in der Regel lediglich ein weiches Tuch vonnöten.

Nachteile von Glasrahmen

Galten früher Glasrahmen als die beste Wahl, haben sich die Meinungen der Diabesitzer heute geändert. Die Gründe:

  • Zwischen Dia und Glas abgelagerter Schmutz schadet dem Filmmaterial erheblich.
  • Die Gefahr von Schimmelbildung zwischen Dia und Glas wird erhöht.
  • Das Glas schluckt einen Teil des Lichts und erzeugt dadurch fehlerhafte Abbildungen.
  • Wird normales und kein Anti-Newton-Glas verwendet, entstehen Hell-Dunkel-Zonen, sogenannte Newtonsche Ringe.
  • Die Digitalisierung des Dias ist nur mit Qualitätseinbußen möglich.

Die Gepe Gruppe

Gepe Hersteller Diarahmen

Gepe ist der einzige deutsche Hersteller, der noch Glasrahmen für viele unterschiedliche Diaformate im Portfolio hat. Das Unternehmen wirbt damit, dass bei der Produktion der Rahmen ausschließlich hochwertige Kunststoffe Verwendung finden. Das Material habe eine Hitzebeständigkeit von bis zu 100° C.

Diarahmen mit Metallmaske

Zudem bietet die Gepe Gruppe ein komplettes Sortiment für glaslose Diarahmen an. Dazu gehört auch eine ganz spezielle Gepe-Erfindung: Diarahmen mit Metallmaske. Durch sie kann das Dia sicher gehalten werden. Zudem bleiben die Bildkanten während der Projektion scharf.

Glaslose Diarahmen

Vorteile von glaslosen Diarahmen

  • Es gibt glaslose Diarahmen in drei Varianten: Universalrahmen, CS-Rahmen und mit Metallmaske.
  • Die Diaaufnahmen erscheinen besonders hell.
  • Es entstehen auf den Dias keine Newtonschen Ringe.
  • Pilzbefall wird erschwert, da das Diamaterial „atmen” kann.
  • Die Dias sind ohne Glas dünner und leichter.
  • Glaslose Diarahmen sind preiswerter.
  • Die Digitalisierung der Dias ist ohne Glas einfacher.

Glaslose Universalrahmen für Dias

Universalrahmen sind die am häufigsten verwendeten Rahmen für Dias. Sie sind nach DIN 108 genormt.

Recht klobige Diarahmen

Mit einer Stärke von 2,3 mm sind Universalrahmen eher dick.

Universalmagazine

Universalrahmen lassen sich in Universalmagazinen verwahren. Ein Universalmagazin fasst 36 oder 50 Dias. Hier erfahren Sie mehr über Universal- und alle anderen Diamagazine.

Glaslose CS-Rahmen für Dias

Die glaslosen Diarahmen des CS-Systems (Compact and Secure) sind praktisch und auch heute noch relativ weit verbreitet. Gegenüber Universalrahmen besitzen sie einige Vorteile. Allerdings sind sie ausschließlich für Kleinbildformat-Dias geeignet.

Noch besser: CS2-Rahmen

CS2-Rahmen sind eine Weiterentwicklung des CS-Systems. Grundsätzlich sind sie genauso aufgebaut wie die normalen CS-Rahmen, allerdings haben sie eine andere Öffnungsrichtung: Die weiße Front des Diarahmens wird zur Seite hin geöffnet, nicht zur Rahmenoberkante. Dadurch eignen sich CS2-Rahmen vor allem für die maschinelle Rahmung mit entsprechenden Rahmungsgeräten. Diese werden von Reflecta und Kaiser Fototechnik angeboten.

Vorteile von CS-Magazinen

Sehr schmale Rahmen für Dias

CS-Rahmen sind nur 1,8 mm stark. Dadurch können gegenüber Universalmagazinen auf gleichem Platz doppelt so viele Dias untergebracht werden.

Kein Herausfallen des Dias

CS-Rahmen besitzen eine Nut. Durch sie greifen die Dias in spezielle Halterungen der Magazinfächer ein. Das macht sie verschüttsicher. Von dieser Methode hat der CS-Rahmen seinen Namen: secure.

CS-Diarahmen für CS-Magazine

Für das CS-System werden entsprechende CS-Magazine angeboten. Eine CS-Magazinkassette nimmt in der Regel zwei Magazinstangen auf. In jede Stange passen 100 Dias.

Hersteller von CS-Rahmen

Agfa Logo

Agfa

CS-Rahmen wurden 1977 von Agfa entwickelt. Mittlerweile hat Agfa die Produktion von CS-Rahmen beendet. Heute bietet Agfa sie nicht mehr an.

Reflecta Logo

Reflecta

CS-Rahmen sind heutzutage von Reflecta lieferbar. Es ist neben der Gepe Gruppe, Kaiser Fototechnik und einigen weiteren ein der wenigen Unternehmen, die CS-Rahmen im Sortiment haben.

Kaiser Fototechnik Logo

Kaiser Fototechnik

Neben der Gepe Gruppe und Reflecta ist Kaiser Fototechnik eins der wichtigsten Unternehmen, die CS-Rahmen verkaufen. Die CS-Rahmen tragen die Bezeichnung Kaiser Dia-Rahmen.