Wir digitalisieren VHS, VHS-C, S-VHS und vieles mehr

Die VHS-Formatvarianten

Das Video Home System – kurz VHS – ist die Videokassette, die sich Mitte der 1970er Jahre weltweit als Standard für Video- und Tonaufnahmen etablierte und schnell den Markt dominierte. Sie wurde von dem japanischen Hersteller JVC entwickelt. Zwei große Vorteile gegenüber den damals konkurrierenden Videosystemen wie Video2000 oder VCR waren das schnelle Spulen und eine beschleunigte Wiedergabe der einzelnen Szenen. Vor allem im Privatgebrauch galt die VHS-Kassette als äußerst beliebt; sie wurde erst abgelöst, als die digitalen Systeme erschienen. Gängige VHS-Kassetten haben eine Bandlänge, die Aufnahmen von zwei bis vier Stunden ermöglichen.

Für alle, für die die klassische VHS-Kassette zu unhandlich war, folgte 1983 das etwas kleinere Videoformat: die VHS-C. Sie wird direkt in entsprechende Videokameras, die zeitgleich auf den Markt kamen, eingelegt. Auch ist es möglich, die VHS-C-Kassetten mithilfe einer Adapterkassette im heimischen Videorekor­der abzuspielen. Privatpersonen schätzten die handliche Größe und den erschwinglichen Preis.

1987 wurde die nächste Weiterentwicklung des VHS-Standards eingeführt: das S-VHS. Das S vor dem VHS steht für „Super“ – mit gutem Grund: Durch ein breiteres Magnetband lieferte die S-VHS-Kassette eine deutlich feinere Bildauflösung. Außerdem sorgte eine Trennung des Videosignals vom Farbsignal für eine bessere Bildqualität. Trotzdem konnte sich S-VHS in der Bevölkerung nie ganz durchsetzen, da die Qualität von VHS und VHS-C für die meisten Verbraucher völlig ausreichend war.

VHS digitalisieren
VHS-Kassetten
VHS-Kassetten digitalisieren
VHS-C-Kassetten

Digitalisierung Ihrer VHS-Kassetten bei den Film-Rettern – Ihre Vorteile:

Lassen Sie Ihre Filmschätze von uns digitalisieren. Ganz gleich ob VHS, VHS-C oder S-VHS – die Film-Retter sind die Experten, wenn es um die Digitalisierung von Videosystemen geht. Unser Versprechen für Sie und den Erhalt Ihrer schönsten Momente:

  • Sicherung Ihrer schönsten Erinnerungen für die Ewigkeit
  • Optimierung des Filmmaterials durch Farb- und Kontrastanpassungen
  • Überspielen auf ein Trägermedium Ihrer Wahl
  • Möglichkeit, die Videoaufnahmen mit neuen Computerprogrammen zu bearbeiten
  • Möglichkeit, ganze Aufnahmen oder bestimmte Abschnitte zu kopieren
  • Möglichkeit, die Aufnahmen auf dem Fernseher oder dem PC zu betrachten
  • Platzersparnis, da Videokassette und -rekorder nicht mehr benötigt werden
  • Faire und transparente Preise
  • Beste Qualität durch erfahrene Profis
  • Persönliche Beratung, um Ihnen auch individuelle Wünsche zu erfüllen

Wir, die Film-Retter, verfügen seit mehr als 10 Jahren über das erforderliche Know-how und ein hochwertiges Equipment, um Ihre VHS-Kassetten schonend in bester Qualität zu digitalisieren und auf DVD, Blu-ray, einen USB-Stick, eine Festplatte oder einen Download-Link zu überspielen.

Unser Team bietet Ihnen auch mehrere Zusatzleistungen an. So können wir für Sie eine Gratisminute Ihrer Videoaufnahmen anfertigen oder Ihre Filmschätze bei Ihnen zu Hause abholen, sodass Sie für das Digitalisieren Ihrer Erinnerungen keinen Schritt vor die Tür tun müssen. Sprechen Sie uns einfach an oder schreiben uns eine E-Mail. Wir beraten Sie kostenlos und unverbindlich.

zufriedene Kunden

3.047

zufriedene Kunden

Tassen Kaffee

26.387

Tassen Kaffee

überspielte Minuten

122.465

überspielte Minuten

Meter Film

524.859

Meter Film

Die Haltbarkeit von VHS-Kassetten

Über die Langfristigkeit der VHS-Kassetten machte man sich in den 1970er- und 80er-Jahren noch keine Gedanken. Die Videobänder besitzen ihre ursprüngliche Qualität jedoch nur für eine begrenzte Zeit. Ganz gleich, ob es sich um VHS-, VHS-C- oder S-VHS-Kassetten handelt: Unweigerlich setzt bei allen Videokassetten der Alterungsprozess ein, den Sie auch bei Idealbedingungen nicht gänzlich zum Erliegen bringen können.

Hersteller von VHS-Kassetten geben mit 10 bis 30 Jahren eine relativ breite Spanne für die Haltbarkeit des Kassetten-Materials an. Das ist nicht verwunderlich. Denn mehrere Faktoren beeinflussen die Lebensdauer der Kassetten deutlich. Fakt ist, dass Videokassetten schleichend ihre Qualität verlieren – auch bei sachgemäßer Lagerung. Insbesondere die magnetische Strahlung ist schuld daran, dass sich der Zustand der Kassetten verschlechtert.

Auch Luftfeuchtigkeit setzt VHS-Kassetten arg zu, da sie das Bindemittel, das der Magnetschicht beigefügt ist, angreift. In der Folge wird das Magnetband porös. Sie merken dies meist, wenn Sie die Videokassette abspielen möchten: Die Abspielgeschwindigkeit des Bandes verlangsamt sich, weil sich ein klebriger Abrieb gebildet hat.

Durch häufiges Abspielen der Kassetten wird das Gleitmittel, ein wichtiger Bestandteil der Magnetbänder, nach und nach abgetragen. Beim Abspielen der Videokassetten entsteht dadurch mehr Reibung; es kommt zu einer Erwärmung der Videoköpfe, die das Videoband schließlich schädigt.

Für eine optimale Lagerung benötigen Videokassetten eine Umgebungstemperatur von 11 bis 17 °C und eine relative Luftfeuchtigkeit von 30 bis 50 Prozent. In der Praxis ist es meist nicht möglich, diese Idealwerte permanent zu erreichen.

Haben Sie Ihren Videorekorder ordnungsgemäß gewartet und von allen Staubpartikeln befreit? Wenn nicht, werden sie Kratzer und Schrammen auf den Magnetbändern der Videokassetten hinterlassen. Bereits winziger Schmutz, zu dem neben Staubteilchen auch Fingerabdrücke zählen, führt zu einem Signalverlust der Videoaufnahmen.


Stabilität der Videorekorder – Die Gefahren hinter der Technik

Auch an VHS-Rekordern nagt der Zahn der Zeit. Zum Beispiel wird das Gleitmittel für den Videokopf, der das Videoband der VHS-Kassette umfasst und einer guten Gleiteigenschaft bedarf, durch häufiges Abspielen abgetragen. Oder es verdunstet bzw. oxidiert.

Auch das Magnetband der Kassette kann einen Defekt des Videorekorders bewirken. Hat sich seine Magnetbeschichtung durch eine Fremdmagnetisierung aufgelöst, beginnt die Videokassette zu schmieren. Meist merkt man dies erst, wenn das Band schon im Rekorder ist und dort bereits Schaden angerichtet hat.

Der weltweit letzte Hersteller von VHS-Rekordern, Funai Electric in Japan, hat 2016 die Produktion eingestellt. Die Gründe waren primär ein rückläufiger Markt und Schwierigkeiten bei der Lieferung von Bauteilen. Wenn Sie heute einen Videorekorder erwerben möchten, werden Sie dafür ein paar Anlaufstellen finden, müssen aber mit fragwürdiger Qualität und Lebensdauer rechnen.

Handeln Sie daher frühzeitig und kontaktieren Sie uns. Dann werden nach der Digitalisierung Ihrer VHS-, S-VHS- und VHS-C-Kassetten die schönen Momente, die Sie mit der Kamera festgehalten haben, im neuen Glanz erscheinen. Sie können Ihre Filme dann sowohl auf dem Fernseher als auch am PC betrachten, zusätzlich bearbeiten und leicht vervielfältigen.


Der Weg zur professionellen Digitalisierung Ihrer VHS, VHS-C und S-VHS Kassetten bei den Film-Rettern

VHS-Kassetten

Das notwendige Equipment, das wir benötigen, um die Aufnahmen auf Ihren VHS-, VHS-C- und S-VHS-Kassetten mit einem exzellenten Digitalisierungsergebnis zu überspielen, ist in unserem Haus selbstverständlich immer vorhanden. Wir verwenden:

  • Einen PC
  • Einen Videorekorder
  • Einen FireWire Anschluss für die Verbindung zwischen Rekorder und PC
  • Eine Umkodierungssoftware
  • Ein Nachbearbeitungsprogramm
  • Eine Formatierungssoftware
  • Ein Speichermedium für die digitalisierten Aufnahmen

Wir digitalisieren Ihre Erinnerungen in bester Qualität in HD und Full-HD. Bei der Formatierung können Sie das für sich passende Format wählen. Je nachdem, ob und wie Sie später den Film nachbearbeiten möchten, speichern wir Ihre digitalisierten Aufnahmen im Format MPEG, MPEG2, MPEG4 oder AVI.

Bei den Film-Rettern haben Sie die Wahlmöglichkeit zwischen fünf verschiedenen Speichermedien. Teilen Sie uns daher bitte mit, ob wir für Sie Ihre Filmschätze auf DVD, Blu-ray, USB-Stick oder Festplatte speichern dürfen. Gerne stellen wir Ihnen auch einen Download-Links zur Verfügung, mit dem Sie Ihre Erinnerung hochladen können. Das Zielmedium sollten Sie im Hinblick darauf wählen, ob Sie primär eine Filmvorführung auf dem Fernseher wünschen oder ob Sie die Aufnahmen nachbearbeiten, zum Beispiel schneiden und vertonen, möchten. Gerne erklären wir Ihnen die Unterschiede und beraten Sie persönlich.


VHS-Aufnahmen digitalisieren mittels Video Grabber

Videokassetten digitalisieren

Sie möchten die Digitalisierung Ihrer alten Videoaufnahmen in Eigenregie am heimischen PC vornehmen? Mit der Hardware Video Grabber, die Videosignale über Cinch oder SVHS empfängt, digitalisiert und über USB auf Ihren PC überträgt, können Sie Ihre Erinnerungen selbst digitalisieren und auf Ihr Wunschmedium speichern. Im Anschluss an das Überspielen haben Sie selbstverständlich die Möglichkeit, die Aufnahmen  nachzubearbeiten und zu vervielfältigen. Im Internet finden Sie auf zahlreichen Webseiten eine detailierte Anleitung für ein erfolgreiches Videograbbing.

Vergessen sollten Sie jedoch nicht den zeitlichen und finanziellen Aufwand, den Sie betreiben müssen, bis Sie Ihre Erinnerungenen auf einer DVD bzw. Blu-ray, einem USB-Stick oder Ihrer Festplatte gespeichert haben. Bereits die Produktpalette, die Sie sich zulegen müssen, bevor Sie mit dem Grabbing beginnen können, ist enorm: Neben einem Videorekorder und einen Video Grabber benötigen Sie einen PC mit USB-Eingang (mind. USB 2.0), einen 15GB pro Stunde-Festplattenplatz, ein Adapterkabel und natürlich die passende Software für Ihren PC. Es lohnt sich also, sich diese Arbeit zu ersparen und einen erfahrenen Dienstleister mit der Digitalisierung Ihrer Videokassetten zu beauftragen.


Häufige Fragen zum Thema VHS, VHS-Kassette und VHS-Rekorder

Bei VHS-C und S-VHS handelt es sich um weiterentwickelte Formate der VHS-Kassette. VHS-C ist eine kompaktere und kleinere Version des VHS. S-VHS steht für Super Video Home System und garantiert eine höhere Bildauflösung und eine bessere Farbgenauigkeit. Für die Digitalisierung sind alle drei Formate gleichermaßen geeignert.

Die gängigsten Typen von VHS- und S-VHS-Kassetten sind 180 oder 240, welches die ungefähren Aufnahmezeiten in Minuten angibt. Meist erlauben die Kassetten im normalen Aufnahmemodus das Bespielen einiger weiterer Minuten, was bedeutet, dass eine 180er Kassetten ca. 185 Minuten fasst. Bei eine 240er-Kassette sind es bis zu 245 Minuten.

Ja, das sind sie. Alle S-VHS-Rekorder können auch VHS-Aufnahmen abspielen.

Wenn Sie beim Abspielen von normalen VHS-Kassetten auf einem S-VHS-Recorder ein Top-Bild bekommen möchten, sollten Sie darauf achten, dass das S-VHS-Gerät die so genannte "S-VHS-ET-Technik" unterstützt. Mit ihrer Hilfe erreichen die Rekorder auch beim Abspielen von Normalkassetten gute Bild- und Tonqualität. Sprechen Sie uns ruhig an, wenn Sie weitere Fragen rund um VHS-Kassetten und ihre Abspielmöglichkeiten haben.

Ein handelsüblicher DVD-Rohling kann mit rund 120 Minuten VHS-Material bespielt werden. Weitere Filmaufnahmen sind möglich, allerdings nur durch Einbußen bei der Qualität. Wir finden, dass dies nicht akzeptabel ist. Daher raten wir für das Digitalisieren von großen Filmmengen zu den so genannten Dual Layer DVDs; sie fassen mehr VHS-Aufnahmen.

Ihre digitalisierten VHS-Filme speichern wir auf einem Zielmedium Ihrer Wahl. Wir sind stolz darauf, dass wir eine besonders große Produktpalette verschiedener Datenträger unser Eigen nennen. Sie können für die Digitalisierung Ihrer alten Aufnahmen zwischen einer DVD, einer Blu-ray, einem USB-Stick und einer Festplatte wählen. Wenn Sie möchten, stellen wir Ihnen auch einen Download-Link zu Verfügung, mit dem Sie ganz bequem Ihre digitalisierten Filme herunterladen können. Gerne beraten wir Sie und erläutern Ihnen die Vor- und Nachteile der einzelnen Speichervarianten.

Wir garantieren Ihnen, dass beim Digitalisieren Ihrer Videokassetten keine Qualitätsverluste entstehen – im Gegenteil. Wir optimieren während der Digitalisierung Ihre Aufnahmen, schärfen das Quellmaterial ggf. nach und reduzieren vorhandenes Filmrauschen. So erzielen wir eine Bild- und Tonqualität, die oftmals deutlich über der Ihres eigenen Videorekorders liegt.

Wenn Sie die Aufnahmen Ihrer Videokassetten im Anschluss an die Digitalisierung bearbeiten möchten, stehen wir Ihnen gerne mit Ratschlägen zur Seite. Gemeinsam suchen wir das passende Speichermedium für Sie heraus.

Auch beim Speicherformat geben wir Ihnen mit Freude hilfreiche Tipps. In der Regel raten wir zum AVI-Format, da dies die meisten Bildinformationen enthält und sich sehr gut für die Nachbearbeitung von digitalisierten Videoaufnahmen eignet. Bei der Auswahl des passenden Bearbeitungsprogramms sind wir Ihnen natürlich ebenfalls gerne behilflich.

Den Wunsch, gekaufte Videokassetten zu überspielen, können wir Ihnen leider nicht erfüllen. Wir dürfen ausschließlich die von Ihnen selbstgefilmten Videos digitalisieren, es sei denn, Ihnen liegt eine schriftliche Genehmigung des Urhebers bzw. Rechteinhabers vor.

Die Film-Retter sind erfahrene Dienstleister, wenn es um die Digitalisierung von Videokassetten geht. Wir sind jahrelang erprobt im Digitalisieren der Formate Betacam, Betacam SP, Betamax, Hi8, MiniDV, U-matic, VCR Video8, Video2000, MicroMV, DVcam und natürlich VHS, VHS-C und S-VHS.

Die Geräte, die wir für die Digitalisierung der einzelnen Formate benötigen, sind in unseren Filialen immer vorhanden. Auch weitere Bearbeitungen, beispielsweise Videoschnitte, führen wir professionell für Sie durch. Eine Beschreibung der verschiedenen Videoformate finden Sie hier.

Die Magnetbänder der Videokassetten mögen kein UV-Licht. Daher sollten Sie Ihre VHS-Kassetten nicht der direkten Sonnenstrahlung aussetzen. Lager Sie die Videokassetten am besten dort, wo keine natürlichen Lichtquellen die wertvollen Bänder angreifen können.

Schimmelbindung ist bei den Videokassetten keine Seltenheit. Ein feucht-warmes Klima, wie es beispielsweise in der Garage existiert, führt unweiterlich dazu, dass Schimmel auf den Magnetbändern entsteht.

Mit Schimmel besetze VHS-Kassetten gehören in die Hände von professionellen Dienstleistern. Gerne können Sie das Material zur Reinigung bei den Film-Rettern vorbeibringen. Wenn Sie zu lange warten, wird der Schimmel die Bänder der Videokassetten bis zur kompletten Unbrauchbarkeit beschädigen.

Ja, wir sind VHS-Experten und unterstützen Sie in allen Belangen rund um Ihre Videokassetten. Daher besitzen wir auch die Erfahrung, um defekte VHS-Kassetten zu reparieren. Ob eine Reparatur möglich ist, hängt natürlich vom Ausmaß der Beschädigung der Videokassette ab.

Da eine Ferndiagnose schwierig ist, stellen wir Ihnen die Reparaturkosten nur bei Erfolg in Rechnung. Wir möchten mit fairen Preisen dazu beitragen, dass der Kunde mit unserem Reparaturservice rundum zufrieden ist.

Am besten ist es, wenn Sie Ihre VHS-Kassetten stehend lagern. Diesen einfachen Tipp sollten Sie beherzigen, wenn Sie möglichst lange Freude an Ihren Videokassetten haben möchten. Denn bei liegenden VHS-Filmen werden die empfindlichen Bandkanten stark belastet. Sie können dadurch wellig werden, was gegebenenfalls den Bandlauf im VHS-Rekorder stört. Packen Sie die Videokassetten also aufrecht stehend in ein Regal oder einen Karton.

Natürlich ist es möglich, dass Sie Ihre Videokassetten mit dem Video Grabber selber digitalisieren. Dazu benötigen Sie die entsprechende Ausstattung. Die Anschaffung der Hard- und Software ist jedoch meist recht kostspielig. Und Sie sollten den Zeitaufwand bis zur vollständigen Digitalisierung Ihrer alten Aufnahmen nicht unterschätzen.

Die Film-Retter als Experten für die Digitalisierung Ihrer Filmschätze liefern Ihnen ein perfektes Ergebnis – wenn gewünscht sogar in HD-Qualität. Und Sie brauchen sich um nichts zu kümmern.

Um diese Frage zu beantworten, bedarf es der Klärung, ob Sie kleine oder große Kassettenmengen dem Müll zuführen möchten. Wenn Sie nur eine kleine Anzahl an Videokassetten besitzen, empfehlen die meisten Kommunen, sie in der normalen Restmülltonne zu entsorgen. Handelt es sich allerdings um eine größere Summe, sollten Sie die Videkassetten, der Umwelt zuliebe, auf einen Wertstoffhof bringen. Dort werden sie recycelt.

In den 1990er-Jahren wurde der Videorekorder nach und nach abgelöst. Zunächst zog der DVD-Rekorder in die Haushalte ein. Auf ihn folgte der Festplattenrekorder, den dann 2009 der erste Blu-ray-Rekorder, hergestellt von Panasonic, für den deutschen Markt ablöste.

Auch danach stand die Entwicklung nicht still. Der Trend bewegt sich heute weg von den Rekordern; Cloud-Dienste sind die neue Technologie.