Dias digitalisieren

Digitalisierung von Dias / Dias einscannen

Kistenweise Dias, die wir im Keller, auf dem Dachboden oder in der hintersten Ecke eines Schrankes aufbewahren – wer kennt das nicht? Kein Wunder, denn früher waren Dias die beliebteste Art und Weise, wertvolle Momente im Leben visuell für die Nachwelt festzuhalten. Allerdings nutzt heutzutage kaum noch jemand einen Diaprojektor – Raumverdunklung, Leinwand und lautes Projektorgeklapper sind umständlich und nicht mehr zeitgemäß.

Auch die Dias selbst sind einem natürlichen Verfall ausgesetzt und verlieren aufgrund von Licht oder Feuchtigkeit immer weiter an Qualität – sie werden mit der Zeit spröde, bleichen aus und die ursprüngliche Brillanz geht verloren. Daher ist es umso wichtiger, Ihre Dias am besten sofort zu digitalisieren, damit Sie noch lange Freude an Ihren schönsten Erinnerungen haben.

Unsere erfahrenen Profis erhalten Ihre Dias und reinigen diese optional. Wir übernehmen für Sie das Digitalisieren und liefern Ihnen die Dias wahlweise als Daten auf CD oder als Diashow auf DVD/Blu-ray. Auch USB-Sticks, Festplatten und Download-Links haben sich als Speichermedien bewährt. Bestellen Sie so oft Sie wollen frische Abzüge in einem Fotogeschäft oder Drogeriemarkt Ihrer Wahl oder schauen Sie sich die Diashow ganz einfach zu Hause auf dem Sofa an – bequemer geht es nicht.

Mit unseren hochauflösenden Diascannern bieten wir Ihnen die Option, Dias vom Fachmann digitalisieren zu lassen – dazu bieten wir Ihnen zwei Verfahren an: ECO  und  PREMIUM. Im ECO-Verfahren können wir mithilfe unserer Profi Diascanner vorrangig Dias digitalisieren, die optimal gelagert wurden. Im Premium-Verfahren benutzen wir zwei verschiedene Diascanner, so dass Ihre Dias zweimal eingescannt werden. Dadurch können wir beim Dia Digitalisieren Staub und Kratzer sehr gut erkennen und auf ein Minimum reduzieren.

Peter - erfahrener Profi - digitalisiert Dias
Peter Elsen - Erfahrener Dias-Profi

Digitalisierung Ihrer Dias bei den Film-Rettern – Ihre Vorteile:

  • Rettung Ihrer Erinnerungen durch schonende Digitalisierung Ihrer Dias inkl. Vorsortierung
  • Automatische Bildverbesserung für optimale Bildqualität
  • Anpassung hinsichtlich Formatierung und Speichergröße
  • Platzsparende Lagerung Ihrer Dias in Form von CD, DVD/Blu-ray oder weiteren Speichermöglichkeiten
  • Möglichkeit der Vervielfältigung ohne Qualitätsverlust – so oft Sie möchten
  • Abhol- und Express-Service auf Wunsch

Wir retten auch Ihre Bildschätze. Ganz gleich in welcher Verfassung sich Ihre Dias befinden – die Film-Retter sind seit mehr als 10 Jahren Ihre kompetenten Ansprechpartner wenn es um die Digitalisierung von Dias geht. Sprechen sie uns einfach an – wir beraten Sie ganz unverbindlich und kostenlos!

Diaprojektor – weißt du noch?

Wer erinnert sich nicht gern an die Ausflüge mit der Familie oder die ersten Geburtstagsfeiern der Kinder? In den 1960er- bis 80er-Jahren war es ein beliebter Brauch, schöne Momente auf Einzeldias oder Diafilmen festzuhalten. Dias waren damals die Technik der Stunde und hatten Hochkonjunktur. Viele von uns haben in großer Runde eine Leinwand aufgebaut und die Dias auf dem Diaprojektor bestaunt. Sicherlich hängen auch Sie an den kleinen Diarahmen und möchten die Memorabilien behalten.

Dias-Digitalisierung ist Vertrauenssache

Wir sind seit über zehn Jahren die Spezialisten in der Digitalisierung von Dias und bearbeiten alle bekannten Dia-Formate und Magazintypen. Auch ungerahmte Einzeldias und Positivstreifen können von uns digitalisiert werden.

Profitieren auch Sie von unserer Erfahrung; wir garantieren Ihnen moderne und technisch hochwertige Produkte, die Sie überzeugen werden – weit über 1 Million digitalisierte Dias sprechen für sich.

3.047

zufriedene Kunden

26.387

Tassen Kaffee

122.465

digitalisierte Magazine

524.859

digitalisierte Dias


Dias – Die wichtigsten Begriffe einfach erklärt

Was sind Dias eigentlich genau?

Dias, auch Diapositive genannt, sind fotografische Umkehrfilme, die nach ihrer Entwicklung die darauf enthaltenen Grauwerte oder Farben korrekt anzeigen. Sie bestehen aus einer Folie, hergestellt aus Polyester oder Zellulose. Auf dieser Folie befindet sich eine Beschichtung, die aus einer lichtempfindlichen Fotoemulsion besteht. Damit die Farben naturgetreu wiedergegeben werden können, enthält ein Diapositiv drei verschiedene, lichtempfindliche Emulsionsschichten: eine blaue, eine rote und eine gelbe.

Betrachter und Projektoren

Der Ursprung der Dias liegt in der Mitte des 20. Jahrhunderts und bot eine der wenigen Möglichkeiten, dass auch Privat- und Amateurfotografen auf einem günstigen Weg Farbbilder erstellen konnten. Durch besonders starke Kontraste entstand eine überzeugende Qualität, sodass sich Dias schnell am Markt etablierten. Um sich seine Dias dann anzusehen, gab es zwei verschiedene Möglichkeiten:

  1. Den Diabetrachter, für die Schnellansicht und / oder Qualitätskontrolle. Dieser enthält Lichtquelle und Lupe, um das Bild vergrößert sehen zu können.
  2. Den Diaprojektor, der die Dias als ein vielfach größeres an die Wand projiziert und so in Form einer "Dia-Show" auch mit Freunden gemeinsam betrachtet werden kann. Trotz der enormen Vergrößerung erhält man keinen Qualitätsverlust und die Klarheit der Bilder bleibt erhalten.

Diamagazine

Dias werden üblicherweise in so genannten Diamagazinen aufbewahrt, die direkt in einen Diaprojektor eingesetzt werden können. Die gängigsten Diamagazine sind:

Universal-Magazin – Diese haben eine Kapazität von 36 bis 50 Dias. Bekannte Hersteller sind z.B. Reflecta oder Hama. Das Universalmagazin ist das gängigste Diamagazin. Diese Magazine können mit fast allen Diarahmen bestückt werden. Die Universalmagazine sind allerdings nicht ganz so robust, da die Dias lose und etwas wackelig in den Magazinen stecken.

Rundmagazin / Karussellmagazin – Rundmagazine bzw. Karusselmagazine haben eine Kapazität von bis zu 80 Dias und werden in erster Linie von den Firmen Paximat, Kodak oder Agfa hergestellt. Die runde Form, in der die Dias kreisförmig einsortiert werden, erlaubt es, dass sich das Magazin dreht und somit nach und nach jedes einzelne Dia eingescannt und auch dargestellt werden kann.

CS-Magazin – Diese haben eine Kapazität von 80 bis 100 Dias und werden von Reflecta oder Agfa hergestellt. Die Abkürzung „CS“ innerhalb des Namens des Magazins steht für „CompactSecure“, was kompakt / sicher bedeutet. Dieses Magazin bietet den Dias ein Clipsystem, welches den Vorteil hat, dass die Dias festgehalten werden und somit nicht herausfallen können.

Diarahmen

Ein Diarahmen umfasst das Diapositiv und ermöglicht so das Einlegen des Dias in den Projektor oder Betrachter. Die bekanntesten Hersteller für Diarahmen sind die Firmen Kodak, Fuji und Agfa. Man unterscheidet zwischen folgenden verschiedenen Rahmen:

Dia Plastikrahmen
Plastik
Dia Glasrahmen
Glas
Dia Papprahmen
Pappe
Dia ohne Rahmen
ohne Rahmen

Der (Dia-)Scanner

Lange bevor der erste Scanner den Markt eroberte, gab es bereits Diapositivfilme. Das Aufkommen des Offset-Druckes hatte zur Folge, dass enorme Mengen an Dias für das Drucken von Katalogen und Magazinen zum Einsatz kamen.

Der Trommelscanner

Mit dem Erscheinen des ersten Computers auf dem Markt entwickelten sich auch die ersten Scanner für die Druckindustrie: z.B der Trommelscanner. Er war und ist heute noch ein Profigerät mit leistungsstarken Programmen. Sein Preis ist jedoch nicht gerade günstig.

Funktion

  • Rotation der Trommel samt Dia
  • Abtastung an einem Laser-Lesekopf
  • Optimierung des Scans durch Bildbearbeitungsprogramme

Obwohl der Prozess des Dia-Scannens viel Zeit beansprucht, ist ein Profigerät wie dieses immer noch das Maß aller Dinge unserer Branche.

Der Flachbettscanner

Viele, die sich mit der Einführung eines preiswerten Flachbettscanners mit Durchlichtungseinrichtung eine hohe Qualität für einen geringen Preis erhofft hatten, wurden leider enttäuscht. Zwar stellt er eine bezahlbare Möglichkeit dar, um Dias von zu Hause aus scannen zu können, jedoch lassen Handlungskomfort und Qualität leider zu wünschen übrig.

Es erfordert äußerst viele Testversuche, um mit einem Diaadapter einen guten Scan zu erhalten.

Mit unserem speziellen Dia-Scanner besitzen wir heute die beste Lösung zum digitalisieren Ihrer Schätze. Hierbei muss jedoch auf einen schonenden Umgang Wert gelegt werden. Von Nutzen ist die Anschaffung eines solchen Scanners allerdings erst dann, wenn Sie Tausende von Dias digitalisieren möchten.


Die Vorteile für die Dias-Digitalisierung

Heutzutage ist es Gang und Gäbe, seine Dias zu digitalisieren, also als Fotodatei zu speichern. Warum jedoch ist die Dia-Digitalisierung so wichtig? Das Umwandeln der alten Dias in Bits und Bytes hat gegenüber der herkömmlichen Lagerung viele Vorteile. Keine Sorge – das Bild wird dabei nicht verändert.

  • Wie alle analogen Medien sind auch Dias sehr empfindlich und nicht ewig haltbar. Sie haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von etwa 30 Jahren. Bereits nach 15 Jahren beginnt der Alterungsprozess, der sich zunächst im Verblassen zeigt. Die Farben verlieren an Brillanz und Sättigung. Im weiteren Verlauf kommt es zu Materialveränderungen, wodurch „Farbstiche“ entstehen – die Farben verschieben sich in Richtung eines bestimmten Farbtons. Über die Jahre schreitet der Qualitätsverlust unaufhörlich fort. Dieser Prozess ist unvermeidbar. Nicht selten wird das Material spröde und erhält Kratzer. Der Zahn der Zeit nagt leider auch an Ihren Dias. Retten Sie Ihre Schätze vor dem weiteren Zerfall – der einzige Weg dahin ist die professionelle Digitalisierung. Wir garantieren Ihnen: Die Scans haben – anders als die Dias – eine dauerhafte Haltbarkeit, sodass auch nach vielen Jahren keine Qualitätsverluste zu erwarten sind.
  • Während und nach der Digitalisierung lassen sich die Aufnahmen bearbeiten. So entsteht eine deutlich bessere Bildqualität mit einem optimalen Farbergebnis. Auch bei älteren Aufnahmen!
  • Mit der Digitalisierung haben Sie ganz neue Möglichkeiten, die Aufnahmen zu nutzen. Ob auf dem Fernseher, Smartphone, Computer oder auf anderen Geräten: Der Diascan erlaubt Ihnen die Betrachtung Ihrer alten Bilder an jedem beliebigen Ort.
  • Dia-Abende haben sowas Nostalgisches – herrlich! Doch der Auf- und Abbau von Projektion und Leinwand können ganz schön viel Zeit kosten – falls Sie denn die nötige Technologie von damals noch nicht ausrangiert haben. Selbst wenn Ihre Dias in einem brauchbaren Zustand sind: Ein intakter Diaprojektor beziehungsweise Diabetrachter und eine geeignete Projektionsfläche sind unbedingt erforderlich. Bedenken Sie auch, dass bei einer Diashow immer jemand neben dem Projektor sitzen muss, um den Knopf zu bedienen, damit ein neues Dia in den Projektor hineingeschoben wird.
  • Digitalisierte Dias auf einem Speichermedium wie einer CD, DVD, Blu-ray Disc, Festplatte, einem USB-Stick oder Download-Link können Sie beliebig häufig vervielfältigen und als Wandbild oder Fotogeschenk, in Blogs und auf Webseiten verwenden.

Wenige Schritte bis zur professionellen Digitalisierung

Bei allen Fragen helfen wir Ihnen gerne – per Telefon und E-Mail. Auch über das Online-Formular können Sie Ihre Fragen übermitteln. Unser Kundenservice ruft Sie dann zurück und sorgt für eine professionelle Beratung, sodass Sie immer eine kompetente Auskunft erwarten dürfen.

Teilen Sie uns am besten auch gleich den gewünschten Verwendungszweck und die ungefähre Diasanzahl mit. So können wir Sie unverbindlich über unsere zwei Digitalisierungsverfahren beraten: dem Eco- und dem Premium-Verfahren.

Sind alle Fragen geklärt, brauchen Sie nur noch unser Auftragsformular auszufüllen, das Sie bitte zusammen mit Ihren Dias an unser Labor in Neunkirchen-Seelscheid übermitteln. Selbstverständlich können Sie es auch persönlich in unserer Geschäftsstelle abgeben.

In den folgenden Tagen halten wir Sie immer auf dem Laufenden. Nach dem Empfang Ihrer Bestellung bekommen Sie von uns umgehend eine E-Mail-Bestätigung und zeitgleich Ihre Auftragsnummer. Mit Abschluss der Auftragsbearbeitung werden Sie erneut per E-Mail benachrichtigt. Gleichzeitig erhalten Sie Ihre Rechnung. Nach dem Zahlungseingang senden wir Ihnen die Originale und die gescannten Dias. Alternativ können Sie Ihre digitalisierten Erinnerungen selbstverständlich auch gerne bei uns abholen.


Unsere Digitalisierungsverfahren im Überblick

Bei uns erhalten Sie die Möglichkeit, zwischen zwei verschiedenen Digitalisierungsverfahren zu wählen: dem Eco-Verfahren und dem Premium-Verfahren. Ihre Auswahl sollten Sie nach Ihren Bedürfnissen und Vorstellungen treffen: Wollen Sie Ihre Dias weiterverarbeiten, z.B. als Poster vergrößern, sollte eine hohe Qualität für die Digitalisierung gewählt werden, um Verpixelungen oder Unschärfe zu vermeiden. Teilen Sie uns am besten vor dem Auftrag den gewünschten Verwendungszweck mit, dann beraten wir Sie bei der passenden Auswahl des Digitalisierungsverfahrens.

Eco-Verfahren

Eco-Verfahren: Bei der Digitalisierung mit dem Eco-Verfahren digitalisieren wir Ihre Dias standardgemäß mit 1800 dpi. Parallel verwenden wir eine automatische Bildreinigung, um kleine Verfallserscheinungen, zum Beispiel das Verblassen der Farbe, zu beseitigen. Kratzer oder andere irreparable Schäden bleiben jedoch bestehen. Das Eco-Verfahren ist preiswert und schnell. Es eignet sich vor allem, wenn Sie Ihre Dias optimal gelagert haben, sodass der Qualitätsverlust nicht zu weit fortgeschritten ist.

Premium-Verfahren

Premium-Verfahren: Im Premium-Verfahren benutzen wirein ICE-Verfahren, sodass Ihre Dias zweimal gescannt werden: zunächst mit normalem Licht, danach mittels Infrarot. Durch das Infrarot lassen sich Staub und Kratzer sehr gut erkennen und auf ein Minimum reduzieren – vor allem bei älteren Dias ein lohnenswerter Vorgang. Zusätzlich passen wir die Stärke der Farbe, die Kontraste und die Helligkeit der Bilder an – ganz individuell nach Ihren Wünschen. Je nach Qualitätsvorstellung können Sie zwischen 1800, 2400 oder 3600 dpi wählen.


Digitalisierung: Selbst machen oder machen lassen?

Wer seine Schätze nicht in fremde Hände geben möchte, der kommt am Selbstscannen nicht vorbei. Sie sollten jedoch drei wichtige Faktoren bedenken: Kosten, Zeit und Qualität. Und: Welcher Scanner ist der richtige? Das Angebot ist vielfältig und durchaus unübersichtlich. Erhältlich sind Diascanner in jeder Preisklasse. 

Kleine, günstige Diascanner ermöglichen zwar nur niedrige Auflösungen; dennoch liefern die meisten Scanner bereits recht gute Ergebnisse. Bei vielen Hobby-Geräten lassen sich die Dias auf einem kleinen, integrierten LCD-Bildschirm betrachten. Er dient der Bildvorschau und zeigt, ob der Scanvorgang einwandfrei abgeschlossen wurde. Die Daten werden auf einer SD- oder SDHC-Karte gespeichert. Leider passen meist nur maximal sechs Dias in die Einlegeschienen. Eine Halterung für weitere Dias ist bei den preiswerten Scannern oftmals nicht im Lieferumfang enthalten. Das bedeutet für Sie, dass Sie über den gesamten Arbeitsprozess anwesend sein müssen, um immer wieder neue Dias einzustecken. Wer viel Zeit und nur wenige Dias hat, für den sind kostengünstige Diascanner eine gute Wahl.

Sollten Sie allerdings einen Diascanner suchen, der viele Dias hintereinander digitalisieren kann, ohne dass Sie die Dias ständig nachlegen müssen, führt kein Weg an einem hochwertigen Gerät vorbei. Bis zu einer ganzen Dia-Kassette können die Scanner der Profiklasse im Magazin aufnehmen. So kann man während des Einscannens beruhigt den Raum verlassen. Das spart Zeit. Bei besonders hoher Bildqualität dauert das Digitalisieren eines einzelnen Dias dennoch mehrere Minuten. Und: Für professionelle Diascanner kann man ein kleines Vermögen ausgeben – entsprechend hochwertig sind allerdings Bildqualität und Software.

Für das gelegentliche Digitalisieren von Dias ist ein Flachbettscanner eine Überlegung wert. In den vergangen Jahren hat sich die Qualität der Flachbettscanner stetig verbessert; sie sind jetzt eine echte Konkurrenz zu den klassischen Diascannern und wurden mit Einlegeschablonen und integrierten Durchlichteinheiten ausgestattet. Fehlt die Durchlichteinheit, kann sie mit einem Durchlichtaufsatz nachrüsten werden. Die Praxis zeigt jedoch, dass Flachbettscanner eine zu geringe Auflösung bieten und damit die Mindestanforderung nicht erfüllen, die zum Vergrößern der Dias notwendig ist.

Digitalisierung vom Profi, Digitalisieren, Super 8, VHS, Fotos, Negative, Dias

Eine andere Variante ist das Fotografieren der alten Dias. Wer eine digitale Spiegelreflexkamera mit einem hochwertigen Makroobjektiv sein Eigen nennt, kann seine Dias einfach und preiswert abfotografieren. Der Dynamikumfang moderner Sensoren reicht meist aus, um selbst kontrastreichen Diafilmen gerecht zu werden. Die Kamera sollte einen Live-View, einer digitalen Lupe und einer Fernauslösung verfügen. Außerdem braucht man spezielle Aufsätze und Halterungen, die auf ein entsprechendes Objektiv geschraubt werden. Was dann noch benötigt wird, sind eine Lichtquelle, die das Dia gleichmäßig beleuchtet und vielleicht noch ein Stativ. Abzufotografieren statt auf herkömmliche Weise zu scannen, bedeutet eine enorme Zeitersparnis. Allerdings müssen Sie für eine hohe Qualität alle Bildirritationen wie Staub und Kratzer nachträglich wegretuschieren.

Egal, wie Sie sich entscheiden – direkt loslegen können Sie nicht. Um ein Dia zu digitalisieren, bedarf es ein wenig Vorbereitung. Die Bildträger sollten mittels Druckluft, einem antistatischen Pinsel oder einem Mikrofasertuch gesäubert werden. Staubkörner auf der Bildfläche können sonst zu einem schlechteren Scanergebnis führen. Tragen Sie beim Reinigungsvorgang am besten dünne Stoffhandschuhe, damit keine Fingerabdrücke auf die Bildflächen gelangen.

Wenn Sie sich dazu entscheiden, Ihre Dias professionell, z.B. bei den Film-Rettern, digitalisieren zu lassen, ist es egal, um wie viele Dias es sich handelt und welche Qualität Sie erwarten – Ihre Dias werden ganz nach Ihren persönlichen Bedürfnissen gescannt und bearbeitet. Aufgrund verschiedener Digitalisierungsverfahren haben Sie die Möglichkeit, Kosten und Qualität selbst zu bestimmen. Der Zeitfaktor spielt bei dieser Variante nur dann eine Rolle, wenn Sie die Dias nicht schicken oder abholen lassen, sondern persönlich vorbeikommen wollen.

Fazit: Grundsätzlich muss man überlegen, was einem am wichtigsten ist: Kosten, Zeit oder Qualität. Unser Diagramm gibt Ihnen einen Vergleich der drei Faktoren in Bezug auf günstige und teure Scanner sowie die Digitalisierung durch einen Profi-Dienstleister. Gerne beraten wir Sie aber auch ganz persönlichrufen Sie uns einfach an.


Aufbewahrung, Reinigung und Entsorgung von Dias

Richtige Aufbewahrung / Lagerung von Dias:

Um dem unerbittlichen Zahn der Zeit Einhalt zu gebieten, ist es ratsam, optimale Lagerbedingungen zu schaffen. Dias bestehen aus Kunststoff beziehungsweise Glas und in der Regel aus Gelatine; daher sind sie nur begrenzt temperaturbeständig. Doch der Qualitätsverlust lässt sich mit wenig Aufwand verlangsamen.

 

  • Bieten Sie Ihren Diamagazinen eine kühle Umgebung, da niedrige Raumtemperaturen organische und physische Zerfallprozesse herabsetzen. Am besten wählen Sie einen trockenen Ort mit maximal 7° Grad. Noch besser wäre es, wenn Ihre Dias bei Minusgraden gelagert werden.
  • Achten Sie auf eine Luftfeuchte von circa 15 Prozent. Wenn Sie befürchten, dass eine höhere Feuchtigkeit entsteht, suchen Sie für Ihre Dias einen Platz, an dem Nässe verdunsten und warme Luft abziehen kann. Auch wenn es bequem ist: Der Keller ist dazu kein geeigneter Ort. Auch der Dachboden ist ungünstig, da er im Jahresverlauf großen Temperaturschwankungen ausgesetzt ist.
  • Lagern Sie die Dias in Magazinen aus Kunststoff. Eine Aufbewahrung in Holzkisten sollten Sie auf jeden Fall vermeiden, da Holz die Verdunstungsstoffe der Harze, Beize und Lacke absondert. Mit den Jahren greifen sie den Diafilm an und zerstören ihn.
  • Sorgen Sie für eine staub- und schimmelfreie Umgebung. Es erklärt sich fast von selbst: Staub und Schimmel können Ihre Dias schwer beschädigen.

Richtige Reinigung von Dias:

Wenn Sie Ihre Dias reinigen möchten, können Sie dafür eine Druckluftpistole oder einen antistatischen Pinsel verwenden. Zum Entfernen von einfachen Staubablagerungen reicht auch ein Mikrofasertuch. Um Verunreinigungen und Fingerabdrücke auf Ihren Dias zu vermeiden, können Sie zusätzlich weiße Stoffhandschuhe für die Reinigung tragen, welche in der Regel in allen gut sortierten Fotoshops erhältlich sind.

Richtige Entsorgung von Dias:

In vielen Gemeinden ist es erlaubt, dass Sie Ihre Dias im Hausmüll entsorgen. Wenn Sie größere Mengen an Dias beseitigen möchten, sollten Sie – der Umwelt zuliebe – besser ein Wertstoffzentrum aufsuchen, was es in den meisten großen Städten gibt. Dort können Sie auch Informationen darüber erhalten, ob Sie Ihre Dias vor der Entsorgung ggf. erst vom Diarahmen trennen müssen. Wenn Sie Ihre Dias bei den Film-Rettern digitalisieren lassen, übernehmen wir selbstverständlich auch gerne die Entsorgung für Sie!


Häufig gestellte Fragen zur Digitalisierung Ihrer Dias bei den Film-Rettern

Bei uns können alle Dias bearbeitet werden. Es ist also zunächst nicht relevant, ob diese einen Plastik-, Papp- oder Glasrahmen besitzen oder ob sie gar nicht gerahmt sind. Im Idealfall senden Sie uns die Dias komplett gerahmt und lückenlos in ein Magazin einsortiert. Diese Variante ist für Sie am preisgünstigsten.

Ihre Dias können natürlich nur dann von uns digitalisiert werden, wenn auf den Dias noch etwas zu erkennen ist. Wenn nur Staub oder kleinere Kratzer entfernt werden müssen, können wir Ihnen gut weiterhelfen. Falls es sich allerdings um hartnäckige Verschmutzungen oder Schimmel handelt, muss über eine individuelle Reinigung nachgedacht werden.

Wir können leider keine Dias mehr retten, die zu stark beschädigt sind bzw. wo Reinigung und Reparatur nicht mehr möglich sind.

Bei uns können Sie Standard-, Universal-, CS-, Paximat- oder Rundmagazine anliefern. Ob Sie sortierte oder unsortierte, gerahmte oder ungerahmnte Dias einreichen, bleibt Ihnen überlassen. Auf Wunsch behalten wir die alte Ordnung bei oder sortieren neu bzw. drehen Ihre Erinnerungen in das gewünschte Format.

Welches Format wir für die Speicherung nehmen, machen wir von Ihrem Verwendungswunsch abhängig. Standardmäßig verwenden wir das JPEG-Format, bei dem kein sichtbarer Verlust der Bildqualität entsteht. Das TIF-Format hingegen eignet sich besonders dann, wenn Sie die Bilder hinterher selbst bearbeiten möchten. In diesem Format lässt sich leichter an Kontrast und Farbe arbeiten, denn es sind mehr Bildinformationen vorhanden.

Der Kleinstauftrag für das Eco-Verfahren liegt bei 200 Dias und beim Premium-Verfahren bei 100 Dias.

Sie können das Zielmedium für Ihre Dias selbst bestimmen. Teilen Sie uns einfach mit, ob die Dias auf CD bzw. DVD oder auf USB-Stick, BluRay oder Festplatte digitalisiert werden sollen.

Hier gibt es drei Möglichkeiten: Entweder Sie schicken uns Ihre Dias per Post dann empfehlen wir ein versichertes Paket, das möglichst so verpackt ist, dass der Inhalt nicht während dem Transport verrutschen kann und so möglicherweise beschädigt wird. Stopfen Sie dafür den leeren Raum im Paket einfach mit Luftpolsterfolie oder Zeitungspapier aus. So können Sie Ihre Dia-Schätze vor transportabhängigen Beschädigungen schützen. Die zweite Alternative bietet Ihnen unser deutschlandweiter Abholservice für nur 15,00€. Die dritte Möglichkeit ist, dass Sie Ihre Dias selbst bei uns in Seelscheid vorbeibringen – das lohnt sich besonders, wenn Eile gefragt ist.

Die Größe hängt maßgeblich davon ab, welches Format Sie wünschen und für welchen Digitalisierungsprozess Sie sich entschieden haben. Die Bilder, die dem Eco-Verfahren unterzogen werden, haben eine durchschnittliche Speichergröße von ca. 3 Megabyte pro Dia. Wenn Sie sich für das Premium-Verfahren entschieden haben, ist es möglich, dass die Bilddatei eine Größe von bis zu 11 Megabyte benötigt.

Falls Sie Ihre alten Dias behalten wollen, rahmen und beschriften wir sie gerne für Sie und senden sie Ihnen zusammen mit Ihrer Bestellung. Auf Wunsch können wir Ihre alten Dias natürlich auch vernichten.

Auf Wunsch bieten wir Ihnen unseren Express-Service an. Die Express-Digitalisierung garantiert Ihnen die Fertigstellung Ihrer Dia-Aufträge innerhalb von 3-5 Werktagen. Kontaktieren Sie uns je nach Menge der Dias bitte rechtzeitig, damit wir für Ihren Eilauftrag den Wunschtermin einhalten können.